Schutz der laichenden Zander im Sihlsee

24.04.2020 - Geschätzte Fischerinnen und Fischer

Infolge der durch den Bundesrat verordneten Covid-19-Schutzmassnahmen konnten in diesem Frühjahr die Schongebiete, welche die Hechte und Zander während ihrem Laichgeschäft schützen sollen, durch den Fischereiverein Einsiedeln nicht markiert werden.

Nach der Laichablage bewachen die männlichen Zander ihr Gelege, um dieses vor Fressfeinden aller Art zu schützen. Leider gibt es unverbesserliche Fischerinnen und Fischer, welche die aktuelle Situation ausnützen und die Zander auf ihren Nestern gezielt befischen. Ist ein solcher Fisch einmal weggefangen, ist das Gelege schutzlos und den Fressfeinden ausgeliefert. Durch die Praktizierung einer solchen Fischerei wird die Reproduktion der Zander im See nachhaltig geschädigt. Mit "Können" hat diese Fischerei zudem absolut gar nichts zu tun, da diese Zander nicht aus Hunger, sondern lediglich aus Agressivität gegenüber allfälligen Fressfeinden zubeissen.

Wir appellieren an die Vernunft der Fischerinnen und Fischer, auch im eigenen Interesse die gezielte Befischung der laichenden Zander auf ihren Nestern zu unterlassen. "Säge nicht an dem Ast, auf dem du sitzt...!".

Deshalb bitte "Hirn einschalten und Finger, bzw. Ruten weg von Laichzandern"!!!
Mehr Infos:
Download:
Icon (10 KB / )


Fischerei-Verein Einsiedeln
Webdesign & CMS by onelook